Dimensionale 2011- Nachruf



Veröffentlicht am 17. Januar 2011 von Fanny

Nach der Absage der Dimensionale 2011 und dem leider ausbleibenden happy end – Ein Nachruf für das Team der Dimensionale 2011

Ihr habt die Challenge angenommen, einen Kongress zu organisieren, welcher die Mediengestalterszene in eine andere Dimension versetzen sollte.

Die Dimensionale 2011 hatte ein tolles Konzept, eine gute Location und ein funktionierendes Team. Es ist somit bedauerlich, dass der Kongress nicht stattgefunden hat, weil die Veranstaltungskaufleute von cimdata soviel Arbeit, Fleiß und Herzblut in das Projekt gesteckt haben.

Die Enttäuschung war zwar bei den Auszubildenden groß, hat sie aber auch ein Stück weit wachsen lassen. Eine Challenge kann eben nicht immer erfolgreich sein.

Die Veranstaltungsbranche ist hart, schnelllebig und muss on time sein. Das Organisieren eines Events ist zum einen eine undankbare Aufgabe, wenn es nicht funktioniert, weil meistens die Veranstalter für das Dilemma verantwortlich gemacht werden.

Zum Anderen muss nicht in jedem Fall die Organisation der ausschlagebene Punkt für einen  Misserfolg sein, denn on time lässt sich eben nicht alles planen, wenn äußerliche Faktoren nicht mitspielen wollen.

Der Erfolg einer Veranstaltung ist nun mal nicht nur abhängig von Dienstleistern und Subunternehmern, sondern auch von Gästen, Besuchern und Kunden. Wenn diese ausbleiben sollten, ist ein gelungener Abschluss einer Challenge nicht mehr möglich.

Es gestaltete sich als schwierig den Kartenverkauf in der Vorweihnachtszeit zu starten. Zwischen den Jahren haben die meisten eher Gänsebraten und die Frage nach Omas Geschenk im Kopf, als eine Karte für einen Kongress zu kaufen. Also hätte dem Faktor on time mehr Beachtung geschenkt werden müssen.

Aus unserer Sicht ist es konsequent und sehr mutig, einen Kongress abzusagen, wenn schon durch den schleppenden Kartenverkauf ein mäßiger Erfolg der Dimensionale vorprogrammiert scheint. Die Absage der Dimensionale 2011 hat den Lerneffekt, dass Veranstaltungen auch noch in letzter Minute umdispositioniert oder sogar schlussendlich abgesagt werden können.

Außerdem können die cimdata-Auszubildende nur schwer in einer leeren Schwimmhalle ohne Besucher schwimmen lernen. Mit einem frustrierenden Lerneffekt ist keinem geholfen und wirkt eher demotivierend.

Das Dimensionale-Team hat seine Konsequenzen aus der Vorbereitung eines solchen Kongresses gezogen und wird hoffentlich  mit positiver Energie ihren Weg weiter gehen.

Die Dimensionale 2011 steht zwar dieses Jahr vor dem Aus, ist aber noch lange nicht gestorben.

Artikel posten
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • MisterWong.DE
  • MySpace
  • Twitter
  • LinkedIn
  • del.icio.us
  • Webnews.de
  • Yigg
  • LinkArena
  • Print




Der Beitrag wurde am Montag, den 17. Januar 2011 um 13:40 Uhr veröffentlicht und wurde unter cimdata Infos, Events, Fachinformatiker, Mediengestalter Digital und Print, News, Projekte, Veranstaltungskaufleute, Weiterbildung abgelegt. Sie können die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.