IFA

FiSys im 3D Fieber – neueste Eindrücke von der ifa

Die 51. Internationale Funkausstellung Berlin (IFA) zeigt aktuelle Trends der  Unterhaltungs- und Gebrauchselektronik. Die erste IFA fand 1924 in Berlin mit 268 Ausstellern und rund 170.000 Besuchern statt, damals gab es hauptsächlich Röhrenempfänger und Kopfhörer zu sehen.

Die IFA richtet sich vorrangig an Elektronik-Fachhändler und Presse. Im Jahr 2007 gab es über 100.000 Fachbesucher. Damit ist die IFA die Weltleitmesse auf dem Gebiet der Consumer Electronics, aber auch für das „normale“ Publikum bietet sie viel Informationen und Unterhaltung auf dem Gebiet der elektronischen Medien.

Das erste Autoradio der Welt wurde 1932 auf der IFA gezeigt.

Erste Videorecorder und kabellose Fernbedienungen konnten ab 1971 bestaunt werden.

1991 besuchten rund 515.000 Menschen die IFA, vorgestellt wurden unter anderem die MiniDisc und beschreibbare CDs.

Die Highlights der aktuellen IFA vom 02.-07. September 2011 sind verschiedene Tablet-Pc von Sony, Toshiba und Samsung und das ganze Feld des 3 Dimensionalen Sehens von Notebook und Fernseher mit oder ohne 3D-Brille bis zu 3D-Spielen an Konsole und Pc.

Weiterhin gibt es auch noch Haushaltsgeräte wie beispielsweise riesige Kühlschränke und sparsame Waschmaschinen und viele skurrile Produkte aus dem Reich der Mitte.

( aus dem Bericht der Fachinformatiker)

Tamagotchi oder Nintendo?

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.