Ihr habt die Wahl!

Nicht mehr lange, und die Europwahl steht an: Am 25. Mai 2014 könnt ihr eure Stimme bei der diesjährigen Wahl abgeben und dadurch nicht nur Einfluss auf die Zusammensetzung des Parlaments nehmen. Denn zum ersten Mal haben die großen Parteifamilien auch ihre Spitzenkanditaten für das Amt des Präsidenten der Europäischen Kommission aufgestellt. Zur Wahl stehen Martin Schulz (SPE) und Jean-Claude Juncker (EVP). Falls ihr euch fragen solltet: Wozu wählen gehen, die Europäische Union ist doch für relevante nationale Fragestellungen gar nicht zuständig ?! Dann ist jetzt die Chance, eure Meinung durch folgende Argumente zu ändern:

Denn die Europawahl kann keinesfalls als eine nebensächliche Wahl abgeschoben werden. So ist die EU für viele Fragen zuständig, die unser Leben, unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft unmittelbar beeinflussen. An dieser Stelle seien einige Wichtige wie Klimaschutz, Lebensmittelsicherheit, Datenschutz sowie der Arbeitnehmerschutz genannt. Zu diesen Themen haben die Parteien offenkundig verschiedene Ansichten. Ein weiterer Grund, sich an der Wahl zu beteiligen ist, dass das Europaparlament bei Entscheidungen über Gesetzgebungsvorhaben volle Mitwirkungsrechte genießt und dass gerade die deutschen Abgeordneten hierbei dank ihrer Delegationsstärke große Einflussmöglichkeiten haben.

In diesem Sinne: Schaut euch die TV-Debatten an und geht am 25. Mai wählen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.