Gewinn

Verleihung des Otto-Wels-Preises für Demokratie

Erst am letzten Mittwoch verlieh die SPD im Rahmen des Frühjahrsempfangs der Fraktion den Otto-Wels-Preis für Demokratie. Die Auszeichnung gilt Menschen, die sich durch besondere künstlerische sowie kulturelle Projekte für demokratische Verhältnisse und mehr Toleranz einsetzen. Insgesamt gingen rund 70 Bewerbungen unterschiedlichster Arbeiten und Initiativen für den Preis ein. Eingeladen zur Preisverleihung im Berliner Reichstagsgebäude waren die Vertreter*innen von insgesamt vier Projekten, unter ihnen die Dozentin Maggie Arndt und die ehemalige Auszubildende Christine Raue.

Denn zusammen mit der Klasse 15.1 der Mediengestalter in Digital und Print waren sie an dem Gewinnerprojekt „80vontausend – Mehr Demokratie tragen!“ des Vereins „Netzwerk junge Ohren e.V.“ beteiligt. So zählte nicht nur die Vorabentwicklung des Logos, sondern auch die Konzeption und die Umsetzung der Website zu ihrem Aufgabenbereich. Mit dem Initiator des Projektes, Hans Ferenz, hatten die Digital und Printer außerdem das Hörpol-Projekt entwickelt. Der zweite Platz ging an die integrative Kulturwerkstatt „Alte Schule“ im Johannes-Busch Wohnverbund Lüdenscheid, die für ihren starken Beitrag zur Integration behinderter Menschen ausgezeichnet wurde. Den dritten Platz teilten sich die Musikschule Gregorianum Laupheim sowie der Arbeitskreis Kinderrechte Wedemark.

Wir finden, dass soviel Einsatz für mehr Demokratie gelobt werden muss und danken Maggie für die Beteiligung ihrer Klasse an dieser tollen Aktion!

Die schönsten Bilder der Fotografen Bildschön/Trenkel haben wir für euch in einer Galerie zusammengestellt.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.