West Side Berlin

Das Making-of zum Film

Sechs Tage, zehn Stunden am Stück täglich: Ein Knochenjob!

Doch für Philipp Kornemann war es eine unschätzbar wertvolle Erfahrung, die er am Set zu „West Side Berlin“ machen konnte. Er war mit der Aufgabe betraut, das Making-of zum Film zu drehen und konnte dabei jede Menge dazu lernen:

„Das Making-of zum Film war im Prinzip mein erstes eigenes Videoprojekt. Dabei hatte ich die einmalige Möglichkeit, in alle Produktionsbereiche einen kleinen Einblick zu bekommen, was sehr interessant war. Ich konnte viele wichtige Kontakte knüpfen und habe neue Menschen mit spannendem Hintergrund kennengelernt. Natürlich war es auch sehr anstrengend: Arbeiten, Schlafen und wieder Arbeiten; aber das hat sich auf ganzer Linie gelohnt!“

Und wenn das Resultat dann auch noch so gut wird, machen die Augenringe nach den sechs Tagen Arbeit nichts mehr aus:

https://www.youtube.com/watch?v=zu1GKrNDK5A&list=UURFSmmaeZFco1cQZxkosfrw

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.