Sandbox-Projekt der Fisi’s

Die Klassen 19, 20 der Fachinformatiker für Systemintegration haben unter der Leitung von Ingo Droß eine Augmented Reality Sandbox gebaut.

Stellt sich für alle Nicht-Informatiker unter uns die Frage: Was ist eine Sandbox und was macht sie besonders? Die erstmals von der University of California entwickelte Technik ermöglicht es aus Sand Landschaften mit Bergen, Tälern und Flüssen zu visualisieren. Benötigt wird, neben einem Computer, eine Box mit Sand, über der eine 3D Kamera des Typ Kinect und ein Beamer angebracht werden. Mit Hilfe des Tiefensenors der Kamera kann ein in Sand geformtes Oberflächenrelief erfasst werden. Danach färbt der Beamer dieses dann topografisch ein. Tiefen werden wie Wasser gefärbt, Sandberge bekommen je nach Höhe eine andere Färbung von grün bis weiß. Wird eine Hand über das Gelände gehalten, dann simuliert das Programm an dieser Stelle ein Regenschauer. Auch das Fließverhalten des Wassers kann durch die Grafikkarte berechnet werden und wird dann dargestellt. Sobald der Sand in eine andere Form gebracht wird, ändert sich sogleich die Landschaft und auch das Fließverhalten des Wassers.

Wenn das mal nicht ziemlich cool ist!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.