cimdata unterwegs

Besuch der Ausstellung „100 Beste Plakate“

Die Klasse der Mediengestalter Digital und Print (22.1) machte sich mit Dozentin Almud Moog auf, um die Austellung „100 beste Plakate“ im Kulturforum zu besuchen. Für uns haben sie einen kleinen Bericht zur Exkursion verfasst:

Die 100 besten Plakate, ausgestellt vom 17. bis 26. Juni 2016.

Dank Almud gehörten wir mit zu den Ersten, die sich einen Eindruck verschaffen konnten. Am 17. Juni trafen wir uns, ausgestattet mit Regenschirm und Neugier, vor dem Kulturforum.

Es ist erstaunlich, was gestalterisch alles so geht. Vor manchem Exemplar übten wir uns regelrecht im „Rätselraten“, weil die Typografie so ungewöhnlich und schwer zu lesen war. (Danke Maikel und Noémie).

Bei einigen Plakaten waren wir uns einig, was die Gestaltung und Ästhetik betrifft, bei anderen gingen die Meinungen auseinander. Nach den schätzungsweise ersten 50 Plakaten hatten wir uns eine Kaffeepause verdient. Wir saßen in der Cafeteria des Kulturforums, tranken überteuerten Kaffee und zogen ein erstes Resümee. Die Ausstellung war gut besucht. Wir standen gemeinsam vor jedem Plakat, redeten und diskutierten über die jeweilige Idee und Umsetzung.

Vom Kulturforum ging es dann in die benachbarte St.-Matthäus-Kirche. Gedankliche Auszeit zum Abschluss mit Kunstbetrachtung. Die Stiftung steht in Kooperation mit Künstlerinnen und Künstlern, um so dem Dialog zwischen Kirche und Kunst immer wieder neue Impulse zu geben. Ein Besuch ist es wert.

Uns allen hat diese Exkursion zu den „100 Besten Plakaten“ sehr gut gefallen. Man kann die prämierten Plakate auch im Internet (http://100-beste-plakate.de/archiv-plakate/) anschauen. Allerdings hat es doch noch einmal eine ganz andere Wirkung, direkt davor zu stehen – auch mit dem Wissen, dass diese Ausstellung durch Deutschland, über die Schweiz/Österreich bis nach Korea wandert.

Und jeder mit gestalterischem Interesse nimmt seine Inspiration mit nach Hause, um beim nächsten Wettbewerb vielleicht selbst ein Plakat unter den 100 Besten auszustellen. Viel Glück!

Danke für diesen kleinen Erfahrungsbericht, das hört sich nach einem gelungenen Tag an!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.