Passion for Paralympics

Exkursion zur Ausstellung „Passion for Paralympics“

In der letzten Woche besuchte die Klasse 21.1 der Sport- und Fitnesskaufleute zusammen mit Dozent Marco Strietzel das Ottobock Institut am Potsdamer Platz. Dort gab es die Sonderausstellungen „Passion for Paralympics“ sowie die Dauerausstellung „Begreifen, was uns bewegt“ zu sehen.

Das 1919 gegründete Unternehmen Ottobock produziert innovative Produkte und Dienstleistungen in der Medizintechnik. Unter anderem strebt Ottobock durch seine Arbeit  an, die Mobilität von Menschen mit Handicap zu verbessern.

Ausgestellt waren zum Beispiel verschiedene Prothesen für Arme und Beine. Der Besucher erfährt dort, was derzeit in der Medizintechnik möglich ist und wo die Reise in diesem Bereich zukünftig hingeht. Im Mittelpunkt der Sonderausstellung stehen die Paralympics, da Ottobock ein Sponsor der Spiele in Rio ist und vor Ort Athleten durch Techniker betreut.

Im Unterricht beschäftigt sich die Klasse derzeit mit Marketingstrategien. So war die Aufgabe der Schüler, besonders darauf zu achten, wie sich das Unternehmen nach außen präsentiert. Was für ein Image wird im Zuge von Rio angestrebt?

Spannend waren laut Klasse vor allem die interaktiven Stationen wie die Rollstuhl-Simulation, bei der Besucher mit einem Rollstuhl über einen virtuellen Parcours am Brandenburger Tor fahren können. Auch die Tatsache, dass Prothesen mit Nervenenden verknüpft werden können, über die diese dann gesteuert werden, hat die Schüler fasziniert. Insgesamt würden sie die Ausstellung und einen Besuch des Ottobock Instituts an andere Sport- und Fitnesskaufleute und an alle, die im Gesundheitswesen tätig sind, weiterempfehlen.

Heute geht’s dann direkt weiter mit der nächsten Exkursion. Die Klasse besucht ein Beachsportcenter, um auch dort die Marketingaktivitäten zu begutachten und zu analysieren.

Viel Spaß dabei!

 

Foto: http://www.ottobock.com/de/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.