CommunityCamp

Die Vorfreude steigt – Community Camp 2016

An diesem Wochenende ist es wieder soweit: das Community Camp 2016 ist auch in diesem Jahr zu Gast in unseren Räumlichkeiten. Im Mittelpunkt des Barcamps stehen Fragen rund um Community Management, Social Media Management, Social Networks und die optimale Nutzung von Online Communities in Unternehmen. Besonderheit des Community Camps ist, dass der konkrete Ablauf und die Themen erst während der Veranstaltung von den Teilnehmern eigenständig bestimmt werden. Es gibt zahlreiche Sessions zu aktuellen Themen rund um soziale Netzwerke, in denen aktiv diskutiert wird. Ziel ist ein offener und kritischer Austausch zwischen den Teilnehmern – und natürlich eine Menge Spaß 😉

Bevor es am Samstag losgeht, haben wir mit den Organisatoren Carola Clauß und Frank Feldmann gesprochen, um ihnen noch ein paar Details zu entlocken.

cim: Gleicht der Ablauf des Camps dem vom letzten Jahr oder gibt es Veränderungen bzw. Neuerungen?

Frank: Genau, der Ablauf bleibt der gleiche wie in den letzten Jahren. Das Konzept des Barcamps hat immer sehr gut funktioniert.

cim: Wie viele Teilnehmer sind dieses Jahr dabei?

Frank: Das Barcamp ist für 300 Teilnehmer ausgelegt. Es hat uns sehr gefreut, dass alle Tickets innerhalb einer Woche ausverkauft waren.

cim: Obwohl die Session-Themen erst am Wochenende selbst festgelegt werden, könnt ihr dennoch schon Thementrends erkennen oder schon eine Prognose abgeben, welches Thema in 2016 besonders spannend werden könnte?

Frank: Ich könnte mir vorstellen, dass die Themen Hate Speech, Social Intranets, also firmeninterne soziale Netzwerke und Social Bots in diesem Jahr auf der Tagesordnung landen werden. Ein Diskurs über die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz in sozialen Netzwerken ist bestimmt sehr spannend.

cim: Für wie viele verschiedene Sessions ist an einem Wochenende Zeit?

Carola: Am Samstag finden 36 Sessions statt und am Sonntag insgesamt 30. Das bedeutet am Samstag kann jeder Teilnehmer bis zu sechs Sessions besuchen und am Sonntag nochmal fünf.

cim: Worauf freut ihr euch am meisten? Wie groß ist die Anspannung in den letzten Tagen?

Carola: Die Anspannung ist aufgrund der Erfahrungswerte nicht so groß. Mit euch zusammen sind wir auch ein eingespieltes Team. Aber trotzdem ist natürlich nicht alles planbar. Wenn die ersten Sessions laufen und alle Teilnehmer untergebracht sind, fällt dann der restliche Teil der Anspannung ab. Die Stimmung bei den Teilnehmern ist erfahrungsgemäß super, da mache ich mir gar keine Sorgen. Wie ein Teilnehmer es so schön formuliert hat, ähnelt das Community Camp immer einem „Klassentreffen“.

cim: Wir freuen uns auf jeden Fall  schon sehr und wünschen euch ein erfolgreiches Camp! Vielen Dank für das Interview 🙂

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.