Praktikum ALEX TV

Praktikum bei ALEX TV – ein Erfahrungsbericht

Wir freuen uns immer sehr, wenn unsere Auszubildenden spannende Erfahrungen bei ihren Praktika machen. Der Mediengestalter Bild und Ton Ngoc Minh Son Dinh (19.2) hat uns im Interview von seiner sehr lehrreichen Zeit bei ALEX TV berichtet. 

cim: Bist du zufällig auf den Praktikumsplatz bei ALEX TV gestoßen oder war es dein
Wunsch genau dort reinzuschauen?

Son Dinh: Während der Einführung in die Studioproduktion bei cimdata kam ich erstmalig in
Kontakt mit einem Bildmischer. Viele bunte Knöpfe und riesige Bildschirme. Mein Interesse war geweckt! Ich versuchte mit meinem Freund Jon in Eigenregie durch Ausprobieren den Bildmischer zu verstehen. Es hat mir so sehr Spaß gemacht, dass mir schnell klar wurde – das will ich können.
Nachdem mir klar war in welche Richtung ich gehen möchte habe ich durch Zufall die Gelegenheit bekommen mich bei ALEX TV zu bewerben. Nachdem ich das umgehend gemacht hatte wurde ich auch schon eingeladen. Der Weg war also geebnet für eine spannende Zeit!

 

cim: Was waren deine Aufgaben dort? Was hast du gelernt?

Son Dinh: “Learning by doing“ ist hier das Motto. Hier steht man nicht nur dabei sondern
produziert richtig mit – von Anfang an! Ich hatte sehr vielfältige Aufgaben wie z.B. Lichtkonzepte erarbeiten, Konzeptentwicklungen für Feature Drehs, Postproduktion, Kameraarbeit oder Live-Bildmischung. Aber auch die Dinge die sich hinter den Kulissen so abspielen wie das Verkabeln, der Auf- und Abbau oder auch das Warten der Technik waren meine Aufgabenbereiche. Dadurch, dass die Aufgaben so vielfältig sind habe ich auch dementsprechend viel mitnehmen können. Damit meine ich nicht nur den Umgang mit der Technik, sondern auch der Umgang mit Kunden und Kollegen, was meiner Meinung besonders wichtig ist.

 

cim: Was hat dir besonders gut gefallen bzw. was war deine schönste Erfahrung?

Son Dinh: Der Festival-Sommer! – Rock im Grünen, Jenseits von Millionen, Bergfunk Open Air.
Besonders schön war aber auch der Christopher Street Day. Ich habe dort die Live-Bildmischung für die riesige Leinwand vor dem Brandenburger Tor geführt und zeitweise die Kameraarbeit gemacht. Das ist schon ein tolles Gefühl zu wissen, dass sich tausende Leute deinen Live-Schnitt anschauen. Die Media Convention Berlin 2016 hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Drei Tage lang Live mit den verschiedensten Leuten aus der Medienbranche. Unter anderem eine Live Skype Übertragung mit Edward Snowden.
Es war aber auch schön z.B. Culcha Candela, Daniel Budiman, Matthias Schweighöfer, Michael Müller, Idan Raichel und viele mehr vor der Linse zu haben und dem einen oder anderen die Hand schütteln zu können. An der Stelle möchte ich auch einmal meinen Dank an ALEX TV aussprechen. Das Arbeitsklima und Miteinander war freundschaftlich und einfach einzigartig! Eine weitere sehr schöne Erfahrung.

 

cim: Und deine größte Herausforderung?

Son Dinh: Produktionsleitung für Rock im Grünen – ganz klar! Zwei Tage lang. So viel Vertrauen
und gleichzeitig Verantwortung. Man war das aufregend… Ich erinnere mich wie ich bereits Tage zuvor die Technik bis ins kleinste Detail geprüft habe, damit vor Ort bloß alles klappt. Der Teufel steckt im Detail! Die Herausforderung bestand darin seine Aufmerksamkeit auf genau diese Dinge zu richten. Die Technikliste schreiben. Den Auf- und Abbau planen. Den Transporter organisieren und abholen. Das
Koordinieren der Kollegen. Den Zeitplan einhalten. Die Übersicht über den Feature Dreh zum Konzert bewahren. Und besonders wichtig, unter Stress einen guten Umgang zu seinen Kollegen pflegen. Viele Dinge die man als Produktionsleiter nicht aus den Augen verlieren darf. Schlussendlich lief alles glatt über die Bühne worüber ich sehr glücklich bin. Aber hinter jeder guten Produktion steht eine starke Produktionscrew. Planung ist das eine, die Umsetzung jedoch das andere. Daher möchte ich der Crew meinen größten Dank zum Ausdruck bringen. Ohne die wäre das alles gar nicht möglich gewesen. Besonders möchte ich mich bei Michéle Piesche, Martin Cholewa und Paula Letz für Ihre Ausdauer bedanken. Man waren das lange Tage!

 

cim: Welche cimdata-skills haben dir während des Praktikums besonders geholfen?

Son Dinh: Ein cimdata-Gerät hat mir besonders geholfen. Der NewTek TriCaster 460. Es hat mir gezeigt, was mir Spaß macht. Bildregie. Bei cimdata habe ich mir die Basics angeeignet und beim Praktikum stetig verbessert.

 

cim: Wem und warum würdest du ein Praktikum bei ALEX TV empfehlen?  

Son Dinh: Du bist bei ALEX TV genau richtig, wenn Du erfahren möchtest wie TV Produktionen
ablaufen und wie man mit all den technischen Geräten so umgeht. (Kamera, Ton, Licht, Bildmischer etc.) Alex TV bietet einem viel Eigenverantwortung, Freiheiten und vor allem Möglichkeiten sich auszuprobieren. Hier gibt es sogar die Chance mit seinen eigenen Ideen ein TV Format von Grund auf zu entwickeln. Alles was du mitbringen musst ist ernsthafte Motivation, Zeit und einen guten
Umgang mit den Kollegen. Dann steht Dir nichts im Wege.

 

cim: Nun wechselst du den Praktikumsplatz, warum?

Son Dinh: Ich möchte meine Fähigkeiten erweitern und mich auch in Bereichen ausprobieren die ich bisher bewusst gemieden habe. Ein besonders zeitaufwändiger und anspruchsvoller Bereich ist die Postproduktion und genau hier möchte ich mich als nächstes ausprobieren.

 

cim: Vielen Dank für das ausführliche Interview und viel Erfolg bei deinem nächsten Praktikum 🙂  

 

Neugierige können sich über die Arbeiten von Son Dinh auf seiner Website www.sondinh.de oder seiner Facebook-Seite www.facebook.de/sondinh.de informieren.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.