Merkzettel

» Seite merken Keine Seiten in der Sammlung.
Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es?

Welche Förderungen gibt es in der Bildung?


Bildung ist wichtig und qualifiziert für ein erfolgreiches Berufsleben. Es gibt viele Möglichkeiten, sich bei den Kosten unterstützen zu lassen. Wir haben die wichtigsten Förderungsmaßnahmen für Sie zusammengestellt.

→ Förderung in der Ausbildung
→ Förderung in der Umschulung
→ Förderung in der Weiterbildung
→ Förderungen für den Start in das Berufsleben
→ Förderungen für Unternehmen

Bitte beachten Sie, dass Förderungen in der Regel beantragt werden müssen, bevor Sie eine Bildungsmaßnahme aufnehmen und Ihnen Kosten entstehen. Außerdem sollten Sie die Bearbeitungszeit Ihres gestellten Antrags mit einplanen.

Förderungen in der Ausbildung

BAföG bedeutet Berufsausbildungsfördergesetz und stellt eine staatliche Förderung für Schülerinnen und Schüler in der Erstausbildung dar. Es soll jedem unabhängig von seiner sozialen und wirtschaftlichen Situation die Möglichkeit eröffnen, seine Wunschausbildung zu machen.


Die Fakten:
• Vom Verdienst der Eltern abhängig
• Für die Erstausbildung
• Bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres
• Schüler-Bafög muss nicht zurückgezahlt werden

Die Antragstellung erfolgt beim für Ihren Wohnort zuständigen Amt für Ausbildungsförderung.

Zur Unterstützung von Studierenden sowie von Schülerinnen und Schülern wird im Rahmen des Bildungskreditprogramms ein Kredit zur Ausbildungsfinanzierung angeboten.


Die Fakten:
• Erst ab dem 2. Ausbildungsjahr möglich
• Sehr günstiger Zinssatz und eine flexible Rückzahlung möglich
• Unabhängig vom eigenen Einkommen oder dem der Eltern
• Auch zusätzlich zu BAföG möglich
• Förderung in Höhe von bis zu 7.200 €
• Maximal bis zur Vollendung des 36. Lebensjahres

Förderungen in der Umschulung

Das wichtigste Fördermittel für Umschulungen in Deutschland ist der Bildungsgutschein (BGS). Durch diesen können Arbeitssuchende, aber auch Arbeitnehmer, deren Arbeitsverhältnis ausläuft, ihre Chancen auf einen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt verbessern oder sich neu orientieren.

  • Antragstellende müssen dazu in der Regel bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen oder mind. drei Jahre eine berufliche Tätigkeit ausgeübt haben.
  • Bei Erfüllung der individuellen Zugangsvoraussetzungen ist eine Förderung nach dem SGB II und dem SGB III möglich 

Umschulungen können bei Abschluss mit einer Prämie der Bundesagentur für Arbeit (auf Basis SGB II und III) gefördert werden! Wenn Sie eine zweijährige Umschulung absolvieren und eine Abschlussprüfung der IHK bestehen, ist eine Förderung möglich:

  • für eine IHK-Abschlussprüfung eine Prämie von 1.500€

Förderungen in der Weiterbildung

Das wichtigste Fördermittel für Weiterbildungen in Deutschland ist der Bildungsgutschein (BGS). Durch diesen können Arbeitssuchende, aber auch Arbeitnehmer ihre Chancen auf einen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt verbessern.

  • Antragstellende müssen dazu in der Regel bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen oder mind. drei Jahre eine berufliche Tätigkeit ausgeübt haben.
  • Bei Erfüllung der individuellen Zugangsvoraussetzungen ist eine Förderung nach dem SGB II und dem SGB III möglich 

Eigeninitiative wird gefördert - mit einem Zuschuss für Ihre Weiterbildung. Es werden 50% der Kursgebühren, max. aber
500 € übernommen. Die Bedingungen sind:

  • Sie absolvieren Ihre Weiterbildung in Berlin, Hamburg, Rostock oder
  • nehmen über cim@Home am Unterricht teil.

Bildungsscheck Brandenburg

Durch den Bildungsscheck Brandenburg können Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen mit Hauptwohnsitz in Brandenburg eine Förderung für eine berufsbezogene Weiterbildung beantragen und werden mit einer Kostenübernahme von bis zu 70% unterstützt. Das gilt 

  • für individuelle und arbeitsplatzunabhängige berufliche Weiterbildungen
  • für Kursgebühren ab 1.000 €
  • unabhängig von Einkommens- und Altersgrenzen
  • bei einer Antragsstellung, die mind. 6 Wochen vor Beginn der Weiterbildung erfolgt ist und vor Vertragsabschluss mit einem Bildungsträger von der ILB bewilligt wurde

Weiterbildungsscheck Sachsen individuell

Durch den Weiterbildungsscheck Sachsen individuell können

  • Beschäftigte
  • Auszubildende und Berufsfachschüler
  • Personen, die (wieder) in das Erwerbsleben einsteigen wollen,
    (z. B. arbeitslose Nichtleistungsempfänger),

eine Förderung für eine Weiterbildung beantragen. Von den Weiterbildungskosten werden bis zu 80% übernommen, wenn drei Angebote vom Anspruchnehmer eingeholt und vorgelegt werden. 

Sachsen-Anhalt Weiterbildung Direkt

Mit dieser Förderungsmöglichkeit können

  • Arbeitnehmer*innen mit einem mtl. Bruttogehalt unter 4.575€ oder
  • Arbeitslose ohne Leistungsanspruch nach SGB II oder III

einen Zuschuss von 60-90% für eine berufliche Weiterbildung erhalten, wenn die Förderung mindestens sechs Kalenderwochen vor Weiterbildungsbeginn beantragt wird.

Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein

Mit dem Weiterbildungsbonus können

  • Beschäftigte
  • Auszubildende
  • Freiberufler
  • Inhaber von Kleinstbetrieben

die Förderung einer beruflichen Weiterbildung beantragen. Es werden 50% und höchstens 2.000 € übernommen, der Rest ist vom Arbeitgeber zu tragen.

Weiterbildungsbonus Hamburg

Mit dem Weiterbildungsbonus können

  • Erwerbstätige
  • Beschäftigte in Elternzeit
  • Geringqualifizierte
  • Aufstocker
  • Teilnehmer des Programms „Hamburger Modell“
  • Selbstständige und Arbeitnehmer in der Kreativwirtschaft

die Förderung einer berufsbezogenen Weiterbildung und von Coachings beantragen. Es werden zwischen 50 und 100% der Kosten bezuschusst, max. jedoch 2.000€ übernommen.

Bildungsscheck Mecklenburg-Vorpommern

Mit dem Bildungsscheck können sich

  • Beschäftigte in Unternehmen mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern 

eine Weiterbildung fördern lassen. Diese muss an einer Weiterbildungseinrichtung durchgeführt werden, die nach dem Weiterbildungsförderungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern anerkannt ist. Dies trifft bei cimdata zu.

Förderungen für den Start in das Berufsleben

Arbeitslos gemeldete Personen, von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen, arbeitssuchende Nichtleistungsempfänger und Ausbildungssuchende können eine Förderung für Kosten beantragen, die bei der Jobanbahnung oder bei der Aufnahme einer Beschäftigung entstehen. Dies können Kosten sein wie z.B.:

  • Bewerbungskosten
  • Erwerb von Berechtigungen und Nachweisen
  • Fahrkosten/Reisekosten
  • Umzugskosten
  • Trennungskosten
  • usw.


Weitere Informationen:
Sprechen Sie unseren Karriereservice an, wir beraten Sie gern!

Wenn Sie aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen möchten, können Sie einen Antrag auf Förderung stellen. Die Unterstützung könnte aus folgenden Leistungen bestehen:

  • Sicherung des Lebensunterhaltes und soziale Absicherung nach Existenzgründung
  • Investitionshilfen für die Erstausstattung in der Anlaufphase
  • Beratungs- und Coachingangebote vor und während der Existenzgründung


Weitere Informationen:
Für die Förderungsbedingungen und weitere Informationen sprechen Sie unseren Karriereservice an, wir beraten Sie gern!

Förderungen für Unternehmen

Mit dem WeGebAU fördert die Bundesagentur für Arbeit auch Umschulungen und Weiterbildungen für Beschäftigte. Voraussetzung ist, dass es sich um geringqualifizierte Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen handelt. Für die Dauer der Qualifizierung müssen die Arbeitnehmer freigestellt werden und das Arbeitsentgelt weiterhin gezahlt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen können die Unternehmen bei der Fortzahlung des Arbeitsentgelts unterstützt werden.

  • Geringqualifizierte Beschäftigte
    (ohne verwertbaren Berufsabschluss oder mind. 4 Jahre in ungelernter/angelernter Tätigkeit)
  • Förderbar sind Umschulungen und Weiterbildungen
  • AZAV-Zertifizierung des Bildungsträgers erforderlich, cimdata erfüllt diese Voraussetzung
  • Für eine abgeschlossene Umschulung kann der Beschäftigte eine Abschlussprämie erhalten

Haben Sie Fragen?

Bei Fragen beraten wir Sie gern unverbindlich und ohne Terminvereinbarung an unseren Standorten innerhalb unserer Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 9:00-16:00 Uhr. 
Wir freuen uns Sie in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen,
oder rufen Sie uns einfach an unter der Telefonnummer

0800 44 33 551

nach oben