0800 4433551
Telefonische Beratung
von 9:00–18:00 Uhr

Start/ Weiterbildung/ Kategorie: CAD-Weiterbildung/ Baukalkulation, Grundlagen, Methoden

Weiterbildung: Baukalkulation, Grundlagen, Methoden

Details

Dauer: 4 Wochen

Starttermin: 10.02.2020 | 15.06.2020 | 05.10.2020

Eine Baukalkulation umfasst die Ermittlung der Kosten für die Leistungen des Bauauftrages. Diese werden aus Sicht der Baufirma und daher detaillierter berechnet, als die für Planungsbüros notwendige Kostenberechnung. Sie ist die Basis für die Abgabe eines Angebots und damit für jede Baufirma unverzichtbar.

Die Baukalkulation kann vor, während oder auch nach der Bauausführung des Bauauftrags erfolgen, wobei sich hieraus die verschiedenen Stufen der Baukalkulation ableiten. So werden die für die Erstellung einer Bauleistung entstehenden Kosten als Vor-, Angebots-, Auftrags-, Arbeits- und Nachtragskalkulation oder entstandene Kosten als Nachkalkulation ermittelt.


  • Allgemeines
  • Anwendung des Ökonomischen Prinzips
  • Grundbegriffe des betrieblichen Rechnungswesens
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Einflussfaktoren
  • Kostenartenrechnung, Kostenstellenrechnung
  • Break-Even-Point, Methoden der Voll- und Teilkostenrechnung
  • Schema der Vollkostenrechnung
  • Begriffe und Arten der Kalkulation im Bauwesen
  • Investitionsrechnungen
  • Bestandteile der Baukalkulation
  • Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis
  • Einzelkosten der Teilleistungen
  • Baustellen- und allgemeine Geschäftskosten
  • Mittellohnberechnung
  • Festlegungen im Bundesrahmentarifvertrag zur Vergütung
  • Entlohnungsarten
  • Vorhaltekosten für Maschinen und Geräte, Stoffkosten
  • Kalkulatorische Abschreibung
  • Listenpreise, Rabatte, Transportkosten und Verluste
Ihr erlerntes Wissen werden Sie in praktischen Projekten, Übungen oder Fallstudien mit fachlicher Unterstützung anwenden.

    Der Kurs vermittelt Kenntnisse zur zweckmäßigen Beurteilung von Kosten sowohl im Rahmen der Kalkulation einer (Bau-)Leistung als auch im Bereich des Kostenmanagements auf der Baustelle oder im Büro. Sie erlangen grundlegende Kenntnisse über die Aufgaben und Bestandteile der betrieblichen Kosten- und Leistungsrechnung, die Erfassung, Aufbereitung sowie Auswertung der Kosten im Rahmen der Kalkulation von Bauleistungen bis einschließlich zur Ermittlung von Angebotspreisen.

    Die Weiterbildungspakete richten sich an Absolventen eines Studiums oder einer Ausbildung aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung, Raum- und Regionalplanung, Bauingenieurwesen, Bauzeichnung, technisches Zeichnen, Bautechnik, Facility Management oder mit mehrjähriger adäquater Berufstätigkeit.

    Kenntnisse zu den Windows-Office-Programmen (Excel, Word) erleichtern den Einstieg in die Materie. Vorteilhaft sind Erfahrungen in der Bauleitung, Arbeitsvorbereitung oder in der Entwurfsplanung, insbesondere der Leistungsphasen 5–8 HOAI, oder eine Ausbildung/Studium im Bereich Bauwesen oder Architektur.

    Fördermöglichkeiten sind mit Bildungsgutschein SGB II und SGB III sowie durch Rentenversicherungsträger (DRV), Berufsgenossenschaften (BG) und den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr möglich. Darüber hinaus können Förderungen mit der Bildungsprämie sowie den regionalen Bildungschecks erfolgen.

    CAD-Programme werden im Arbeitsalltag von Architekten und Ingenieuren gebraucht, finden aber auch in der Forschung und Entwicklung vieler Industriezweige Verwendung. Hierzu zählen beispielsweise Automobil-, Elektro-, Medizin sowie Luft- und Raumfahrtindustrie. Fachleute aus den genannten Bereichen benötigen heute fundierte CAD-Kenntnisse, um dauerhaft im erlernten Beruf erfolgreich zu sein. Denn CAD-Modelle werden verstärkter genutzt und verdrängen immer mehr die traditionelle Bauzeichnung auf Papier.

    In den letzten Jahren sind die Bauaufträge in Deutschland stets gestiegen, denn die wirtschaftliche Lage ist gut. Viele Unternehmen können die Menge an Aufträgen jedoch gar nicht mehr annehmen, da ein Mangel an Fachkräften besteht. In einer Umfrage der DIHK hatten 61% der befragten Unternehmen im Jahr 2018 Schwierigkeiten, offene Stellen mit Fachkräften zu besetzen. Die Mehrheit der Befragten wünschten sich eine Stärkung der beruflichen Bildung und eine bessere Qualifikation der Bewerber. Die Jobchancen für gut ausgebildete CAD-Fachleute stehen im Moment und auch in der Zukunft sehr gut. 

    Um die umfangreichen Funktionen der CAD-Programme zu beherrschen, müssen sich Fachleute vorbereiten. An dieser Stelle hilft Ihnen die berufliche Weiterbildung. Sie haben die Möglichkeit sich bei cimdata mit den Methoden der Baukalkulation, Bauleitung oder des Baurechts vertraut zu machen, um verschiedenste Leistungsphasen abzudecken. Mit Programmen wie ArchiCAD und AutoCAD lassen sich komplexe Formen, durchdachte Entwürfe und spezifische Bauteile erstellen und zusammensetzen. Der Innovation sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

    Auch für Maschinenbauingenieure sind CAD-Programme ein wichtiges Werkzeug. Die Branche zeichnet sich durch ihre Qualität aus und ist weiterhin stark in der Wirtschaft positioniert. Das Siegel „Made in Germany“ sorgt noch immer für ein breites, internationales Auftragsspektrum, somit haben gut ausgebildete Fachkräfte in hier langfristige Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Ein sicherer Umgang mit „Computer Aided Design“ Programmen ist ein Muss, um in der digitalisierten Branche zu bestehen.

    Mit einer Weiterbildung bei im Bereich CAD verbessern Sie ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt und bereiten sich auf digitalisierte Arbeitsverfahren vor. Bei cimdata haben Sie die Möglichkeit, sich umfassendes Wissen anzueignen um später selbstbewusst mit den Programmen umzugehen. Intensive Kurse beschäftigen sich mit CAD 2D sowie 3D Zeichnen und vermitteln Ihnen vielfältige Funktionen, die Ihnen jegliche Freiheiten bieten.