Baukalkulation, Grundlagen, Methoden

Details

Dauer: 4 Wochen

Starttermin: 11.02.2019 | 03.06.2019 | 07.10.2019

Eine Baukalkulation umfasst die Ermittlung der Kosten für die Leistungen des Bauauftrages. Diese werden aus Sicht der Baufirma und daher detaillierter berechnet, als die für Planungsbüros notwendige Kostenberechnung. Sie ist die Basis für die Abgabe eines Angebots und damit für jede Baufirma unverzichtbar.

Die Baukalkulation kann vor, während oder auch nach der Bauausführung des Bauauftrags erfolgen, wobei sich hieraus die verschiedenen Stufen der Baukalkulation ableiten. So werden die für die Erstellung einer Bauleistung entstehenden Kosten als Vor-, Angebots-, Auftrags-, Arbeits- und Nachtragskalkulation oder entstandene Kosten als Nachkalkulation ermittelt.


  • Allgemeines
  • Anwendung des Ökonomischen Prinzips
  • Grundbegriffe des betrieblichen Rechnungswesens
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Einflussfaktoren
  • Kostenartenrechnung, Kostenstellenrechnung
  • Break-Even-Point, Methoden der Voll- und Teilkostenrechnung
  • Schema der Vollkostenrechnung
  • Begriffe und Arten der Kalkulation im Bauwesen
  • Investitionsrechnungen
  • Bestandteile der Baukalkulation
  • Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis
  • Einzelkosten der Teilleistungen
  • Baustellen- und allgemeine Geschäftskosten
  • Mittellohnberechnung
  • Festlegungen im Bundesrahmentarifvertrag zur Vergütung
  • Entlohnungsarten
  • Vorhaltekosten für Maschinen und Geräte, Stoffkosten
  • Kalkulatorische Abschreibung
  • Listenpreise, Rabatte, Transportkosten und Verluste
Ihr erlerntes Wissen werden Sie in praktischen Projekten, Übungen oder Fallstudien mit fachlicher Unterstützung anwenden.
Der Kurs vermittelt Kenntnisse zur zweckmäßigen Beurteilung von Kosten sowohl im Rahmen der Kalkulation einer (Bau-)Leistung als auch im Bereich des Kostenmanagements auf der Baustelle oder im Büro. Sie erlangen grundlegende Kenntnisse über die Aufgaben und Bestandteile der betrieblichen Kosten- und Leistungsrechnung, die Erfassung, Aufbereitung sowie Auswertung der Kosten im Rahmen der Kalkulation von Bauleistungen bis einschließlich zur Ermittlung von Angebotspreisen.
Die Weiterbildungspakete richten sich an Absolventen eines Studiums oder einer Ausbildung aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung, Raum- und Regionalplanung, Bauingenieurwesen, Bauzeichnung, technisches Zeichnen, Bautechnik, Facility Management oder mit mehrjähriger adäquater Berufstätigkeit.
Kenntnisse zu den Windows-Office-Programmen (Excel, Word) erleichtern den Einstieg in die Materie. Vorteilhaft sind Erfahrungen in der Bauleitung, Arbeitsvorbereitung oder in der Entwurfsplanung, insbesondere der Leistungsphasen 5–8 HOAI, oder eine Ausbildung/Studium im Bereich Bauwesen oder Architektur.

Fördermöglichkeiten sind mit Bildungsgutschein SGB II und SGB III sowie durch Rentenversicherungsträger (DRV), Berufsgenossenschaften (BG) und den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr möglich. Weitere Fördermöglichkeiten sind Bildungsurlaub, Bildungsprämie oder Bildungscheck.