GIS, HTML & Web-Mapping

Details

Dauer: 16 Wochen

Starttermin: 11.02.2019 | 03.06.2019 | 07.10.2019

Geoinformationssysteme erfassen, organisieren und analysieren geografische Daten. Dabei werden einerseits Geodaten aufbereitet, um z.B. Kartenlayouts zu erstellen und zu präsentieren. Andererseits werden auch räumliche Abfragen durchgeführt, um Zusammenhänge zu verstehen und auszuwerten. Web-Mapping Anwendungen und interaktive Karten werden online immer mehr gebraucht. Geodaten werden über Viewer dargestellt und auf diese Weise von den unterschiedlichsten Zielgruppen genutzt. Um die Verwendungsmöglichkeiten für Online-Dienste voll auszuschöpfen, sind Kenntnisse in HTML und CSS3 sehr sinnvoll. Damit ist eine schnelle, variable Einbindung und die Ansprache einer breiten Nutzergruppe möglich.


Sie erlernen die Features von GIS-Systemen und die Verknüpfung, Weiterverarbeitung und Visualisierung komplexer Geodaten mit der Software ESRI ArcGIS. Sie sind in der Lage, räumliche Abfragen für Fragestellungen durchzuführen und geografische Daten bis hin zur druckfertigen Karte aufzubereiten. Sie erlangen umfangreiche und anwendungsorientierte Kenntnisse im Umgang mit Web-Mapping Anwendungen und Cloud Computing. Unterstützend dafür werden Ihnen die Grundlagen von HTML5/CSS3 vermittelt, um Ihre Kenntnisse über multimediale Anwendungen und Webseiten zu stärken und zu erweitern. Dabei wird auch die Darstellung auf verschiedenen Geräten berücksichtigt im Rahmen des Responsive Designs.

Das Weiterbildungspaket richtet sich an Absolventen eines Studiums oder einer Ausbildung aus den Bereichen Geografie, Umwelt- und Naturwissenschaften, Vermessungswesen, Stadt- und Raumplanung, Architektur, Landschaftsplanung, Bauingenieurwesen oder mit mehrjähriger adäquater Berufstätigkeit.

Grundlegende Computerkenntnisse (PC oder Mac) sowie Anwendungserfahrung mit den gängigen Office-Programmen sind erwünscht. Erweiterte Grundkenntnisse in Englisch sind von Vorteil.

Fördermöglichkeiten sind mit Bildungsgutschein SGB II und SGB III sowie durch Rentenversicherungsträger (DRV), Berufsgenossenschaften (BG) und den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr möglich. Weitere Fördermöglichkeiten sind Bildungsurlaub, Bildungsprämie oder Bildungscheck.