Motion Design – Adobe After Effects

Details

Dauer: 4 Wochen

Starttermin: 05.11.2018 | 14.01.2019 | 11.03.2019

Die Compositing- und Animationssoftware des Herstellers Adobe führt Filmaufnahmen mit computergenerierten Bildern und Effekten zusammen. Insbesondere für Videobearbeiter und Effektspezialisten ist After Effects ein unverzichtbares Arbeitswerkzeug, um Clips zu animieren und Videos mittels Masken und Effekten zu manipulieren. Die Weiterbildung vermittelt Arbeitstechniken der grafischen Animation. Hier erlernen Sie die Tools für professionelle Motion-Design-Clips, Animationen sowie Special Effects für Film und Fernsehen.

  • Kombination verschiedener Materialien
  • Video, Pixel- und Vektorgrafik, Audio
  • Verschiedene Animationstechniken
  • Arbeiten im 3D-Raum
  • Kamerafahrten, Licht und Schatten, Schärfentiefe
  • Zeitliche Abläufe kontrollieren
  • Beschleunigte und verzögerte Bewegungen
  • Masken animieren
  • Vektoren, Pixel und bewegte Matten
  • Strategien des Keyings
  • Colour-Key und Differenzmatte
  • Bewegung erfassen mit Motion Tracking
  • Kompression von Video – verlustfrei oder effektiv
  • Ausgabe als Film für unterschiedliche Anwendungen
Ihr erlerntes Wissen werden Sie in praktischen Projekten, Übungen oder Fallstudien mit fachlicher Unterstützung anwenden.
Sie erlangen die Fähigkeit, selbstständig grafische Animationen zu erstellen und diese als Film für universelle Anwendung zu formatieren. Das können Textanimationen, Tricksequenzen oder bearbeitete Bilder und Videos sein. Sie sind in der Lage, Animationen zur weiteren Verwendung in Schnittsystemen wie Final Cut oder Avid auszugeben. Weiterhin können Sie in der Postproduktion Spezialeffekte wie Keying, Motiontracking und Farbkorrektur einsetzen.

Der Kurs richtet sich an Absolventen eines Studiums oder einer Ausbildung aus den Bereichen Grafik, Design, Fotografie oder anderen künstlerischen und gestalterischen Fachrichtungen, Marketing, Journalismus, Redaktion, Webdesign, Druck, Architektur, Bauingenieurwesen oder mehrjähriger adäquater Berufstätigkeit.

Grundlegende Computerkenntnisse (PC oder Mac) sowie Kenntnisse in der Bildbearbeitung im Programm Adobe Illustrator sind wünschenswert.

Fördermöglichkeiten sind mit Bildungsgutschein SGB II und SGB III sowie durch Rentenversicherungsträger (DRV), Berufsgenossenschaften (BG) und den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr möglich. Weitere Fördermöglichkeiten sind Bildungsurlaub, Bildungsprämie oder Bildungscheck.