0800 4433551
Telefonische Beratung
von 9:00–18:00 Uhr

Start/ Weiterbildung/ Kategorie: Medien & Design/ 2D-Animation mit Illustrator und After Effects

Weiterbildung: 2D-Animation mit Illustrator und After Effects

Details

Dauer: 8 Wochen

Starttermin: 02.12.2019 | 13.01.2020 | 10.02.2020

Illustrator ist ein Tool, das sowohl Kreativen als auch Konzeptern und wissenschaftlich Arbeitenden als ein Medium zur illustrierenden Darstellung dient: von Infografik, über Branding- und Marketing-Materialien bis zu Grafiken und Text für Web, Video und Film. Die Compositing- und Animationssoftware des Herstellers Adobe führt Filmaufnahmen mit computergenerierten Bildern und Effekten zusammen. Insbesondere für Videobearbeiter und Effektspezialisten ist After Effects ein unverzichtbares Arbeitswerkzeug, um Clips zu animieren und Videos mittels Masken und Effekten zu manipulieren.


Sie erlangen die Fähigkeit, selbstständig grafische Animationen zu erstellen und diese als Film für universelle Anwendung zu formatieren. Das können Textanimationen, Tricksequenzen oder bearbeitete Bilder und Videos sein. Sie sind in der Lage, Animationen zur weiteren Verwendung in Schnittsystemen wie Final Cut oder Avid auszugeben. Weiterhin können Sie in der Postproduktion Spezialeffekte wie Keying, Motiontracking und Farbkorrektur einsetzen. Mit der Absolvierung des Kurses Grafikdesign – Adobe Illustrator werden Sie in die Lage versetzt, komplexe digitale Illustrationen zu erstellen und diese professionell auszugeben. Mit erfolgreicher Beendigung Ihrer Weiterbildung können Sie sowohl Infografiken für Informationsmedien liefern, Logos grafisch umsetzen, Verpackungsstanzformen anlegen oder auch freie Illustrationen gestalten.

Absolventen der Hoch-, Fachhoch- und Fachschulen aus den Bereichen Grafik und Design oder anderen künstlerischen und gestalterischen Fachrichtungen sowie Grafiker, Fotografen, Mediengestalter etc.

Vorkenntnisse des Windows-Betriebssystems. Gute räumliche Vorstellungskraft.

Fördermöglichkeiten sind mit Bildungsgutschein SGB II und SGB III sowie durch Rentenversicherungsträger (DRV), Berufsgenossenschaften (BG) und den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr möglich. Darüber hinaus können Förderungen mit der Bildungsprämie sowie den regionalen Bildungschecks erfolgen.