Baukalkulation

Details

Dauer: 16 Wochen

Starttermin: 11.02.2019 | 03.06.2019 | 07.10.2019

Eine solide Baukalkulation ist die Basis jedes Bauvorhabens. Im Prinzip ist es egal, ob Sie einen Carport bauen oder ein gigantisches Großprojekt verwirklichen möchten, die kalkulatorischen Ansätze werden sich immer ähneln und ohne eine prüfbare Kalkulation geht nichts! Dieses Weiterbildungsangebot vermittelt Ihnen Kenntnisse zur Beurteilung von Kosten sowohl im Rahmen der Kalkulation einer (Bau-)Leistung als auch im Bereich des Kostenmanagements auf der Baustelle oder im Büro. Von der betrieblichen Kosten- und Leistungsrechnung über die Erfassung, Aufbereitung und Auswertung von Kosten bis zur konkreten Ermittlung von Angebotspreisen werden sämtliche Aspekte der Baukalkulation behandelt. Diese Weiterbildung bietet Fachleuten aus Architektur und Bauwesen die Möglichkeit, ihr Wissen im Bereich der ökonomischen Baukalkulation zu erweitern.


Dieses Weiterbildungspaket erläutert Ihnen die wesentlichen Vorgehensweisen bei der Ermittlung und Planung von Baukosten. Los geht es mit der planerischen Kostenschätzung mittels AVA und MS Project. Zusätzlich zur Programmbedienung erwerben Sie Kenntnisse in den Bereichen Baurechtspraxis und Bauleitung. Sie kennen die Aufgaben und Bestandteile der betrieblichen Kosten- und Leistungsabrechnung und die Erfassung, Aufbereitung und Auswertung der Kosten im Rahmen einer Kalkulation von Bauleistungen bis zur Ermittlung von Angebotspreisen. Sie eignen sich Wissen zu Aufbau und Anwendung von SQL-Datenbanken an und können mit den Datenbanken des Programms BauSU® arbeiten.

Das Weiterbildungspaket richtet sich an Absolventen eines Studiums oder einer Ausbildung aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung, Raum- und Regionalplanung, Bauingenieurwesen, Bauzeichnung, Bautechnik, Facility Management oder mit mehrjähriger adäquater Berufstätigkeit.

Kenntnisse in Windows-Office-Programmen (Excel, Word) sind erforderlich.

Fördermöglichkeiten sind mit Bildungsgutschein SGB II und SGB III sowie durch Rentenversicherungsträger (DRV), Berufsgenossenschaften (BG) und den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr möglich. Weitere Fördermöglichkeiten sind Bildungsurlaub, Bildungsprämie oder Bildungscheck.