Exkursion zum Studio71

Hinter den Kulissen des Studio71 – ein Schülerbericht

Ende Januar starteten einige unserer Schüler und Schülerinnen im Rahmen des Freitagscoachings zu einer sehr spannenden Exkursion. Hier ein kleiner Bericht aus erster Hand: 

„Was macht ein Haufen angehender Mediengestalter und IT‘ler an einem Freitagmorgen bei cimdata? Es ist ein eisiger Januartag und wir bereiten eine Exkursion vor, die uns ein Stück weit an das Berufsleben im Medienbetrieb, welches uns allen noch bevorsteht, heranführt. Unter der Leitung von Sibylle Trost  bekommen wir heute einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen der Medien (Insights Media Tours) und fahren in eines der weltweit größten Multi-Channel-Networks, in das Studio71 in Berlin.

Das Studio71 liegt in einem Gewerbehof im Bezirk Friedrichshain. Im Studio angekommen, habe ich mich sofort wohl gefühlt und es war mir schnell klar, dass wir hier in guten Händen sind. Umringt von einem modernen und kreativ gestalteten Ambiente, sind wir mit Videos, Fotos, Informationen und Statistiken durch das Netzwerk gereist, das der deutschen Mediengruppe ProSiebenSat.1, der italienischen Gruppe Mediaset und dem französischen TF1 gehört. Die Minuten vergingen im Fluge und mein Interesse stieg immer mehr. Von: (1) Was ist eigentlich das Studio71? Zu: (2) Wen betreut das Studio71? Bis: (3) Welche Ziele verfolgt das Studio71? Es wurden alle im Vorfeld notierten Fragen beantwortet.

Wer die letzten Jahre die Entwicklung der Medienschaffenden beobachtet hat, wird bemerkt haben, dass es einen großen Umbruch gab. Mittlerweile fiebern die meisten von uns nicht mehr darauf hin, welcher von den vielfältigen und zum größten Teil mit Preisen ausgezeichneten Filmen zur Primetime im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wird. Es scheint, als ob Nachrichten, welche uns die Ereignisse der Welt nahelegen sollten, immer mehr zu etwas werden, das bei der heutigen Jugend als „nicht relevant“ bezeichnet wird? Es geht den meisten doch mehr darum, welcher YouTuber die spannendste „roomtour“ macht, welcher YouTuber am besten in Nutella badet, wer sich die meisten Schichten Nagellack lackieren kann oder den größten Burger der Welt verspeist. Viele möchten keine Oscar prämierten Schauspieler und Filmemacher mehr sehen, welche in einer Liga spielen, die für uns utopisch ist. In der heutigen Zeit muss man erreichbar und authentisch sein – und dieses authentische Image strahlen YouTuber aus. Ob der Inhalt, der einem geboten wird, automatisch auch qualitativ hochwertig ist, scheint nur noch zweitrangig zu sein.

Ein großer Themenbereich des Studio71 beinhaltet die „Stars von Morgen“. YouTube ist ein Medium, welches von Tag zu Tag immer mehr wächst und andere renommierte Produktionen in den Schatten stellt. Da Studio71 viele nationale und durch Kooperationen auch internationale YouTuber betreut, wird überlegt, welchen Weg man einschlagen kann, um einen neutralen Raum für alle Medienschaffende und Künstler zu kreieren. Das wohl bekannteste Beispiel ist Dwayne ´The Rock` Johnson. Er beherrscht den Spagat zwischen dem Leben als erfolgreichster Schauspieler und dem Leben eines YouTubers perfekt. Zwei komplett verschiedene Welten werden bei ihm zusammengebracht.

Im deutschen Raum betreut Studio71 unter anderem YouTuber wie Gronkh, Sarazar, Concrafter, Sturmwaffel, Kelly MissesVLog, Sophia Thiel, Rewinside und Julia Beautx. Eine flächendeckende Kombination der bekanntesten YouTuber im deutschen Raum. Als ein internationales Multi-Channel-Netzwerk der ProSiebenSat.1 Media SE, betreut das Studio71 auch Formate wie: Germany´s Next Topmodel by Heidi Klum, die Sketch-Comedy-Serie „Knallerfrauen“ und The Voice of Germany.

Während der ganzen Zeit unserer Exkursion hatte ich das Gefühl, die Medienschaffenden von Studio71 wissen ganz genau, wie sie sich vermarkten müssen, um bei der heutigen Gesellschaft in Erinnerung zu bleiben. Bewusst und bestimmt sind sie auf unsere Fragen eingegangen. Sie haben uns Einblicke in ihre Welt gewährt – sehr professionell – so war es lehrreich und interessant zu verstehen, wie diese Welt funktioniert.

Mein Fazit:

Ich kann jedem nur empfehlen solch eine Chance zu nutzen und an Exkursionen wie dieser teilzunehmen. Uns allen hat es mit Sicherheit bei der Entscheidung ein Stück weitergeholfen, in welche Richtung wir uns nach der Ausbildung bewegen wollen und wir konnten uns alle ein ziemlich genaues Bild vom dem machen, was uns angeboten wurde. Studio71 ist für alle, die sich für das Medium Youtube interessieren, ein guter Ort, um seine Zukunftspläne zu verwirklichen – sei es als Angestellter oder als Künstler. Positiv beeindruckt hat mich auch ihre Bereitschaft etwas zu verändern und das Medium YouTube auf eine neue Ebene mit professionellen Fernseh-Produktionen zu bringen und beides zu vereinen.

Die Medienwelt bewegt sich ständig und es ist wichtig, das Beste von allem zusammenzusetzen, um daraus ein komplett neues und unverkennbares, qualitativ hochwertiges Produkt zu erschaffen. Doch bevor es für uns in diese weite Welt geht, heißt es: Wieder zurück in die Klassenräume, um den Grundstein für unsere Zukunft zu legen.“

 

Dieser Bericht zur Exkursion wurde von Doreen Dosing verfasst. Vielen Dank für deine Mühe und die spannenden Infos  🙂 

© Fotos: Sibylle Trost, Insights Media Tours 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.