cimdata Aufenthaltsraum

Ein Blick in die cimdata Historie

Ihr habt euch vielleicht auch schon oft gefragt, was der Name cimdata eigentlich bedeutet, wo er herkommt und wie das Unternehmen sich zu dem entwickeln konnte, was es heute ist. Deswegen werden wir hier einen Blick in die Historie der Dr. Galwelat cimdata GmbH werfen und all diesen Fragen auf den Grund gehen.

Ganz am Anfang der Geschichte steht der Gründer Dr. Michael Galwelat. Nach dem Abschluss seines Maschinenbaustudiums, arbeitete der Dipl.-Ing. zunächst fünf Jahre als wissenschaftlicher Assistent an der TU Berlin, wo er auch promovierte. Von 1980 bis 1981 bekam Dr. Galwelat dann die Möglichkeit an der University of Cambridge zu forschen. Dort entwickelte er ein innovatives Softwaremodul für ein dreidimensionales, freiformflächenbasiertes Designsystem. In den folgenden Jahren war Dr. Galwelat beratend in der Automobilindustrie tätig, um dort die Einführung dieser innovativen CAD/ CAM-Software zu betreuen. Gleichzeitig arbeitete er auch als Berater für die amerikanische Control Data Corporation, die ab den 60er Jahren Weiterbildungsinstitute im Bereich EDV gründete. Ab dem Jahr 1983 unterrichtete Dr. Galwelat dann Weiterbildungen für Ingenieure und Techniker zu der modernen CAD/CAM-Technologie in Berlin.

Nach drei Jahren erfolgreicher Tätigkeit in der Weiterbildung gründete Dr.Galwelat im Jahr 1986 die „Dr. Galwelat CIM-Beratungsgesellschaft GmbH“. Später wurde dieser Name in die heutige Form „Dr.Galwelat cimdata GmbH“ umgewandelt.

An dieser Stelle nun auch des Rätsels Lösung, was hinter unserem Namen steckt: CIM ist abgeleitet vom englischen Computer Integrated Manufacturing und beschreibt eine Vision der damaligen Fachwelt. Es ist die Vorstellung einer durchgängigen Kette der Produkterzeugung durch integrierte System- und Datenkommunikation (von der Planung, Konzeption, Gestaltung über Prozesssteuerung bis hin zur Fertigung und Endabnahme). Das alles gepaart mit einer neuen Managementphilosophie zur Verbesserung der organisatorischen und personellen Leistungsfähigkeit.

cimdata startete also 1983 mit Weiterbildungen im Bereich Technik und Maschinenbau. Dieser wurde allerdings schon 1985 um Angebote aus dem Architekturbereich erweitert. Weiterbildungskurse im Bereich Computergrafik wurden erstmals 1987 angeboten. cimdata war damit bundesweit der erste Anbieter. Parallel zur rasanten Entwicklung des Internets folgten Erweiterungen zu den Themen Multimedia und digitale Wirtschaft.

Ab dem Jahr 1990 bot cimdata als Pionier der Branche nicht nur die Vermittlung von Inhalten an, sondern unterstützte und förderte die Absolventen auch durch ein eigenes Job-Info-Team bei ihrer Suche nach einem für sie individuell passenden Job. Heute übernimmt unser Karriereservice diesen Part.

Weitere Innovationen wie zum Beispiel die Entwicklung und erfolgreiche Marktplatzierung eines Bildungskonzepts für den IT-Bereich im Jahr 1997 folgten.

Mit diesem Konzept war cimdata 1998 das erste Weiterbildungsinstitut, das bundesweit ein Lernen in Modulen ermöglichte. Der Startschuss für ein individuelles und passgenaues Lernen, das uns seither auszeichnet.

Weitere umfangreiche Neuerungen fanden schließlich 2005 statt. Von nun an bietet cimdata den jugendlichen Kunden der JobCenter Berlin Qualifizierungen und Coachings. Aufgrund seines Erfolgs wurde dieses Konzept daraufhin auch auf Langzeitarbeitslose jeden Alters ausgeweitet. Neue Wege wurden in diesem ereignisreichen Jahr aber auch mit der Einführung von schulischen Erstausbildungen beschritten. Die ersten Ausbildungen, die cimdata anbot, waren dabei im Medienbereich angesiedelt.

Dem Anspruch up to date zu sein, sind wir unter anderem mit der Ausweitung des Weiterbildungsangebots um den Kultur- und Eventbereich im Jahr 2011 nachgekommen. 2014 folgten dann Erweiterungen des Bildungsangebots durch die Einführung der Ausbildung zum/r Sport- und Fitnesskaufmann/-frau. Im selben Jahr wurde schließlich noch eine weitere Innovation realisiert: durch die Umstellung auf ein modulares System der Ausbildungen und Umschulungen können die Teilnehmer von nun an mehrmals im Jahr einsteigen. Darüber hinaus ist bei cimdata seit dem letzten Jahr nun auch die Ausbildung zum/r Immobilienkaufmann/frau möglich.

Insgesamt bieten wir heute somit  neun unterschiedliche Ausbildungen mit IHK-Abschluss in den Bereichen Medien, IT sowie verschiedene kaufmännische Ausbildungen an,  zudem Weiterbildungen in zahlreichen Themenfeldern.

Doch die Entwicklung von cimdata ist auch im Jahr 2016 noch lange nicht abgeschlossen. Wir bemühen uns stetig um Fortschritt, denn unser Anspruch ist es, praxisnahe Bildungsangebote auf höchstem Niveau zu garantieren! Deshalb sind wir gespannt, wo die Reise noch hingeht 🙂

 

CAD= computer aided designs (rechnergestütztes Konstruieren)

CAM=computer aided manufactoring (rechnergestützte Fertigung)

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.