Interview mit der neuen Institutsleitung

Die neue Institutsleitung des IHK-Bereichs stellt sich vor!

Hallo ihr Zwei! Vielen Dank, dass ihr heute so spontan Zeit gefunden habt mir meine Fragen zu beantworten! Vielleicht stellt ihr euch kurz einmal vor. Wer seid ihr und wo kommt ihr her?

Tilo Rölleke: Dann fange ich mal an, mein Name ist Tilo Lothar Rölleke. Ich bin jetzt seit 2011 bei cimdata. Angefangen habe ich als Coach im U25 Bereich und habe dann gewechselt in den Ü25 Bereich, in den Bereich der Erwachsenenbildung in der Weiterbildung und im Coaching. Zu dem Zeitpunkt habe ich in Neukölln und Reinickendorf gearbeitet. Anschließend habe ich für viereinhalb Jahre ein Projekt in der Hauptstraße geleitet, wo es um Berufsintegration ging. Im Anschluss daran habe ich cimlive zu meiner Aufgabe gemacht und war daran beteiligt, die sechs Standorte außerhalb Berlins aufzubauen. Und seit vier Wochen bin ich Institutsleiter im IHK-Bereich. 

Jonas Kabelström: Und ich bin Jonas Kabelström. Ich bin einer der jüngeren Mitglieder der cim-Familie. Davor habe ich die letzten sieben Jahre im Ausland studiert und gearbeitet und unterstütze jetzt Tilo in der Organisation und Planung der Ausbildung und Umschulung.  

 

Ihr habt es ja gerade schon kurz angesprochen: Im IHK-Bereich gab es in den Sommerferien ein paar kleine Veränderungen. Was genau hat sich verändert? Und was bedeutet das für unsere Auszubildenden und Umschüler?

Jonas Kabelström: Prinzipiell hat sich gar nichts verändert für unsere Aus- und Umschüler. Es gibt nur zwei neue Ansprechpartner. Und bei allen Anliegen und Wünschen ist unsere Tür weiterhin immer offen. Ich kümmere mich prinzipiell um die Planung, Dozenteneinsätze und Coaching-Freitage und Tilo…

Tilo Rölleke: …und ich kümmere mich hauptsächlich um das operative Tagesgeschäft also alles, was die Kommunikation und die Anliegen und Sorgen der Teilnehmer angeht. Wir hören gemeinsam genau in die Klassen rein und nehmen Anregungen und Wünsche und auch Kritik gerne auf. Gemeinsam wollen wir einen guten Weg finden, die Umschulung und Ausbildung noch attraktiver zu machen. Und bei der Planung kümmere ich mich zusätzlich um die Vertiefungsworkshops und die Prüfungsvorbereitung.

 

Was für Veränderungen sind in der Zukunft geplant?

Jonas Kabelström: Momentan sind wir dabei, unsere Umschulungen auch deutschlandweit anbieten zu können. Die ersten Klassen werden Ende des Jahres starten in den Medien-, IT- und kaufmännischen Berufen. Wir sind sehr zufrieden mit dem regen Interesse an Bildungsangeboten und freuen uns darauf, die Expertise und das Wissen, das sich bei uns im Haus über die letzten 34 Jahre angesammelt hat, bald auch in Form von virtuellen Umschulungen anwenden zu können.

Tilo Rölleke: Dann gibt es vielleicht noch für den gesamten IHK-Bereich eine Veränderung was das Lernen und die Organisation des Lernens angeht. So viel kann ich vielleicht schon verraten: Wir planen noch in diesem Jahr die Einführung eines Learning Management Systems. Die cimBase wird kommen. Und alles Weitere erfahrt Ihr dann im Laufe der Zeit 🙂

 

Worauf freut ihr euch am meisten bei der neuen Aufgabe?

Jonas Kabelström: Ich freue mich am meisten auf den Kontakt zu unseren Teilnehmern und darauf, individuelle Lösungen zu finden und Verbesserungsvorschläge aufzunehmen und umzusetzen. 

Tilo Rölleke: Ich bin im Arbeitsalltag ein großer Fan von Bewegung und Kommunikation und diese Punkte gefallen mir am IHK-Bereich besonders. Ich freue mich auf die Kommunikation mit so vielen unterschiedlichen Menschen, die bei uns ihre Ausbildung oder Umschulung machen und das macht mir Spaß. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.