0800 4433551
Telefonische Beratung
von 9:00–18:00 Uhr

Start/ Blog/ Kategorie: Bildung & Karriere/ Fünf wichtige Tipps für einen guten Lebenslauf

Fünf wichtige Tipps für einen guten Lebenslauf

Tipps für einen guten Lebenslauf

Dein Lebenslauf, oder immer häufiger auch CV (kurz für Englisch Curriculum Vitae) genannt, ist ein persönliches Dokument, mit dem du dich potenziellen Arbeitgebern vorstellst.

Auf einen Blick: 5 wichtige Tipps für einen guten Lebenslauf

  1. Konzentration auf das Wesentliche
  2. Lebenslauf an den Arbeitgeber anpassen
  3. Lücken im Lebenslauf
  4. Darstellung des Lebenslaufes
  5. Lebenslauf überprüfen lassen!

Was ist ein Lebenslauf oder CV?

Ein Lebenslauf sollte von dir selbst, deiner Ausbildungs- und Berufslaufbahn und deinen Fähigkeiten und Errungenschaften erzählen. Letztlich sollte er zeigen, warum du die beste Person für den Job bist, für den du dich bewirbst. Der Lebenslauf ist häufig das wichtigste Beurteilungskriterium, um für ein Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden.

In der Regel verbringen Personaler allerdings nur sehr wenig Zeit damit, einen Lebenslauf zu lesen, bevor sie ihn ablehnen. Deswegen ist es wichtig, seinen CV so aussagekräftig und übersichtlich wie möglich zu gestalten. Zusammen mit dem Karriereservice haben wir deswegen fünf wichtige Tipps für einen guten Lebenslauf gesammelt. Diese Tipps sollen dir helfen, typische Fehler zu vermeiden und deine persönlichen Kenntnisse und Fähigkeiten gut darzustellen!

1. Konzentration auf das Wesentliche

  • Fass’ dich kurz: Zwei A4-Seiten sind in der Regel mehr als genug, unabhängig von deiner Ausbildung oder Erfahrung.
  • Präzises Vorgehen: Konzentriere dich auf die relevanten Aspekte deiner Ausbildung und Berufserfahrung. Du solltest versuchen lange Sätze zu vermeiden. Besonders hervorheben solltest du Freiwilligentätigkeiten und Praktika.
  • Bleib auf dem neuesten Stand! Aktualisiere deinen Lebenslauf, wenn sich deine Erfahrungen weiterentwickeln.

 

2. Lebenslauf an den Arbeitgeber anpassen!

  • Wenn du dich auf eine ausgeschriebene Stelle bewirbst, achte immer darauf, dass du den gesamten Bewerbungsprozess vollständig einhältst.
  • Hebe deine Stärken den Bedürfnissen des Arbeitgebers entsprechend hervor! Du solltest versuchen, deine Fähigkeiten in deinem CV auf jede Stelle, für die du dich bewirbst, zuzuschneiden und dabei bestimmte Qualitäten hervorheben, die zu dir und dem Job passen.

Im Umgang mit Lücken im Lebenslauf solltest du auf keinen Fall lügen! Sinnvoller ist es, gut zu argumentieren. Das Foto ist von Tim Gouw, Unsplash

 

3. Lücken im Lebenslauf

  • Eine Zeitspanne ohne Job kann jedem passieren. Jetzt kommt es darauf an, wie man damit umgeht. Auf keinen Fall solltest du lügen, um deine Lücken zu erklären. Sinnvoller ist es, gut zu argumentieren.
  • Erkläre Unterbrechungen während deiner Ausbildung oder Karriere mit Beispielen für Fähigkeiten, die du während der Pause gelernt hast. Beispielsweise mit einer Weiterbildung durch den einen Workshop oder einem Sprachkurs an der Volkshochschule.
  • Längere Auslandsaufenthalte können ebenfalls positiv bewertet werden, denn sie bringen viel Lebenserfahrung und interkulturelle Kompetenz mit sich.

 

4. Darstellung des Lebenslaufes

  • Ein erfolgreicher Lebenslauf wird immer sorgfältig und übersichtlich präsentiert und auf sauberes, weißes Papier gedruckt.
  • Präsentiere deine Fähigkeiten klar und logisch, sodass deine Vorteile hervorstechen.
  • Stelle die wichtigsten Informationen an erste Stelle.
  • Achte auf Rechtschreibung und Zeichensetzung.
  • Behalte die gleiche Schriftart und das Layout bei.
  • Wenn du dir nicht sicher bist, wie du deinen Lebenslauf formatieren solltest, lohnt es sich, ein paar Vorlagen herunterzuladen, um sich damit vertraut zu machen.

 

5. Lebenslauf überprüfen lassen!

  • Double Checking! Bevor du deinen Lebenslauf an einen Arbeitgeber sendest, überprüfe nochmals, ob er dem gewünschten Jobprofil entspricht.
  • Lass deinen Lebenslauf von einer zweiten Person lesen, denn so kannst du sichergehen, dass der Inhalt klar und verständlich ist.

Und jetzt viel Erfolg bei der Umsetzung!

Weitere Beiträge