0800 4433551
Telefonische Beratung
von 9:00–18:00 Uhr

Weiterbildung: Printdesign

Details

Dauer: 20 Wochen

Starttermin: 13.01.2020 | 10.02.2020 | 09.03.2020

Bedarf an qualifizierten Designern/-innen, die mit den neuen grafischen und kommunikativen Anforderungen in Werbung und Marketing umgehen und die Konzeption und Erstellung von Printprodukten wie Flyern und Prospekte, Werbematerialien, Plakate sowie Produktverpackungen begleiten können. Die wichtigsten Werkzeuge im Printdesign sind die Layout-, Grafik- und Bildbearbeitungsprogramme InDesign, Illustrator und Photoshop. Ergänzt werden die gestalterischen Elemente mit der digitalen Druckvorstufe. Hier werden sämtlich Aspekte der technischen Umsetzung und der Kommunikation mit digitalen Druckbetrieben behandelt. Diese Weiterbildung vermittelt Ihnen profunde Kenntnisse zum gesamten Workflow des Desktop Publishing und der digitalen Druckvorstufe.


Die Weiterbildung in Printdesign befähigt Sie, hochwertige Printmedien zu erstellen. Mit Adobe Photoshop lernen Sie den Standard digitaler Bildbearbeitung zu nutzen. Für die professionelle Erstellung komplexer Illustrationen sammeln Sie Erfahrung mit Adobe Illustrator, dem vektorbasierten Grafik- und Zeichenprogramm der Adobe Creative Cloud. Um Ihre Bilder und Grafiken mit Text in einem entsprechenden Layout zu kombinieren, erlernen Sie den sachkundigen Umgang mit Adobe InDesign. Den souveränen Umgang mit Fragen zur Farbkalibrierungen, Tonwerteinstellungen oder Überdruckbereichen lernen Sie mit Adobe Creative Cloud für die Druckvorbereitung. Von der Visitenkarte bis hin zum Buchprojekt können Sie nun alle Druckaufträge bis zur Übergabe an die Produktion umsetzen.

Das Weiterbildungspaket richtet sich an Absolventen eines Studiums oder einer Ausbildung aus den Bereichen Grafik, Design, Marketing, Journalismus, Redaktion, Webdesign, Druck, Architektur, Bauingenieurwesen oder mehrjähriger adäquater Berufstätigkeit.

Grundlegende Computerkenntnisse (PC oder Mac) sind erforderlich.

Fördermöglichkeiten sind mit Bildungsgutschein SGB II und SGB III sowie durch Rentenversicherungsträger (DRV), Berufsgenossenschaften (BG) und den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr möglich. Darüber hinaus können Förderungen mit der Bildungsprämie sowie den regionalen Bildungschecks erfolgen.

Mediengestaltung ist allgegenwärtig. Trotz der Digitalisierung vieler Medien hat der Printbereich stabile Berufe zu bieten. Die Zeitschriftenbranche beispielsweise weist zwar einige Verluste bei älteren Titeln auf, Neugründungen bringen jedoch neuen Schwung in den Wirtschaftszweig. Auch im Werbezweig profitieren Unternehmen von der aktuellen Konjunktur. Dabei machen die analogen Marktanteile an den Nettowerbeeinnahmen in der Werbebranche noch etwa die Hälfte aus. 

Wenn man in dieser Branche also erfolgreich Fuß fassen möchte, sollte man einige Voraussetzungen erfüllen. Im Mediengeschäft wird generell eng mit den Kunden zusammengearbeitet, intern passiert dies vorrangig im Team. Neben einem hohen Maß an Kreativität und einem Sinn für Gestaltung werden kundenorientiertes Arbeiten und Teamwork abverlangt. Im Printbereich wird in den meisten Unternehmen mit Programmen aus dem Hause Adobe gearbeitet. Die Adobe Creative Cloud ist nicht mehr wegzudenken. Bei cimdata haben Sie die Möglichkeit, diese Software zu erlernen oder Ihre Kenntnisse aufzufrischen – das Angebot reicht von Grafikdesign mit Adobe Illustrator, über Bildbearbeitung mit Photoshop und Lightroom bis hin zur Druckvorbereitung und dem finalen Layout mit InDesign. 

Neben den branchentypischen Software- und Gestaltungskenntnissen werden jedoch auch Kenntnisse anderer Bereiche immer wichtiger. Besonders anhand steigender digitaler Vertriebs- und Vermarktungswege ist es für Designer auch wichtig, sich Kenntnisse im Marketing und Vertrieb anzueigenen. Darüber hinaus ist eine Kombination mit UX-Design und Sketch sinnvoll, um die Vorlieben und das Verhalten der Internetuser zu berücksichtigen und beispielsweise überzeugende Webgrafiken oder Seitenlayouts zu erstellen. 

Mediengestaltung ist omnipräsent und die Branche ist groß, jedoch können Karrieren tendenziell schnelllebiger ausfallen als in anderen Berufszweigen. Die stetige Weiterentwicklung wichtiger Software oder gar gänzlich neue Programme sollten Ihnen nicht im Weg stehen, sondern können Ihnen eine Möglichkeit bieten, sich von Mitbewerbern oder Kollegen abzuheben. Gegenüber Ihrer Konkurrenz sind Sie auf dem Arbeitsmarkt besser aufgestellt, wenn Sie Sich auf dem Laufenden halten. Eine Weiterbildung ist hier also Ihr Schlüssel zum Erfolg.