Digital Design

Details

Dauer: 12 Wochen

Starttermin: 03.12.2018 | 11.02.2019 | 08.04.2019

Digital Design umfasst nicht nur das Webdesign von Internetseiten und -portalen, sondern ist auch im realen Raum in Form von digitalisierten Werbewänden, Informationsfilmen in öffentlichen Verkehrsmitteln oder Auskunftsbildschirmen in Flughäfen und Bahnhöfen allgegenwärtig. Mit Fokus auf die technische Umsetzung erlernen Sie in der Weiterbildung Digital Design alle gängigen Programmiersprachen und Designprogramme zur Realisierung unterschiedlichster Aufgabenstellungen.

Fundierte Kenntnisse im Umgang mit digitalen Produktionswerkzeugen sind im Digital Design die Grundvoraussetzung für beruflichen Erfolg. Aufgrund des hohen Bedarfs an qualifizierten Multimedia-Kräften existiert für dieses Berufsfeld, insbesondere im Hinblick auf crossmediale Experten, eine sehr starke Nachfrage.

  • Grafikdesign - Adobe Illustrator (4 Wochen)
  • Bildbearbeitung - Adobe Photoshop (4 Wochen)
  • Webentwicklung - HTML5/CSS3 Grundkurs (4 Wochen)
Das generelle Ziel der Weiterbildung ist die gestalterische Entwicklung und Umsetzung multimedialer Anwendungen, um mediale Darstellungsformen wie Text, Bild und Ton zu einem interaktiven Gesamtprodukt zusammenzuführen. Die Grundlagen werden durch die Vermittlung von Anwendungskenntnissen aus den Bereichen Print- und Webdesign gelegt. Nach einer Einführung in die Grafikerstellung und die Bildbearbeitung mit Adobe Illustrator und Adobe Photoshop erlernen Sie die wichtigsten Internetprotokolle, um mit HTML5 und CSS responsive und moderne Webseiten zu erstellen. 
Das Weiterbildungspaket richtet sich an Absolventen eines Studiums oder einer Ausbildung aus den Bereichen Grafik, Design, Architektur, Fotografie, Marketing, Geisteswissenschaften, Journalismus, Redaktion oder anderen künstlerischen und gestalterischen Fachbereichen oder mit mehrjähriger adäquater Berufstätigkeit.
Grundlegende Computerkenntnisse (PC oder Mac) sind erforderlich.

Fördermöglichkeiten sind mit Bildungsgutschein SGB II und SGB III sowie durch Rentenversicherungsträger (DRV), Berufsgenossenschaften (BG) und den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr möglich. Weitere Fördermöglichkeiten sind Bildungsurlaub, Bildungsprämie oder Bildungscheck.